Es geht wieder rund!

Das erste Seminar hat auch HVHS-Chefin Gaby Kampe sich nicht entgehen lassen, hat sich angemeldet und ein Wochenende lang gemalt. In der Evangelischen Heimvolkshochschule Loccum (HVHS) ist nach langer Corona-Pause wieder Leben in der Bude.

Fortbildungen und Bildungsurlaube sind gestartet. Genauso aber die Seminare, die von den Teilnehmern einfach nur gebucht werden, weil sie Lust darauf haben. Wie die zwei Tage, an denen auch Gaby „Inneren Bildern Ausdruck geben“ wollte.

Es ist schon fast wieder so, wie es immer war. Vor dem Haupteingang säubern zwei Männer aus dem Garten-Team Fugen. In der Küche brutzelt es auf den Herden. Die Zimmer sind gelüftet, die Betten gemacht und auf dem Rasen haben sich erste Gruppen niedergelassen, die angeregt miteinander diskutieren. Bei sommerlichen Temperaturen werden viele Seminare dorthin verlegt.

Fast wieder so ist es auch in den Seminarräumen. Weniger Teilnehmer. Das müsse noch sein, sagt Gaby, um Abstände einhalten zu können. Das Telefon klingele aber wieder reichlich, Anmeldungen trudelten ein und das Programm für das zweite Halbjahr stehe fest.

Kurzentschlossene könnten sich noch zur Uni im Grünen anmelden, die am Freitag, 26. Juni, beginnt. Eine gute Gelegenheit, um selbst auch mal wieder raus zu kommen. Wer länger überlegen wolle, könne das Sommerflair ab Freitag, 27. August, wählen. Ein Chorwochenende – kaum zu fassen, nachdem selbst in Kirchen singen nicht erlaubt war! Gaby kann es selbst kaum fassen.

Familienfreizeiten, solche für Alleinerziehende, Bildungstage für Frauen mit Heinrich Heine im Mittelpunkt, Englisch spielerisch lernen, eine kreative Schreibwerkstatt oder auch Zeichnen und Malen – es steckt viel drin im HVHS-Programm, was einfach nur aus Lust heraus gemacht werden kann.

„Und dann“, sagt Gaby, „haben wir unser Haus auch noch für Tagestouristen, für Radfahrer und Pilger offen.“ Lasse der Seminarbetrieb es zu, dann könnten Kost und Logis auch von solchen gebucht werden, die kein Seminar belegen möchten.

inneren Bildern.jpg